Dienstag, 22. Mai 2012

Vom 2D- zum 3D-Modell - Organisches Design 4

Nach einem Papierschnitt als 2D-Modell wurde ein 3D-Modell in Auftrag gegeben.
Dabei wurde bereits mit den Maßen gearbeitet, die später auch für das Original gelten sollten. Auch wenn wir wussten, dass es sich hierbei nur um eine Annäherung an die spätere Form handelte, erschreckte das Modell dennoch durch seine Wurstigkeit und das Fehlen jeglicher Eleganz. Die zurückhaltenden Kommentare von Unbeteiligten sprachen für sich! Aber wir gewannen einen Eindruck, wie viel Raum das Leuchtengehäuse über einem Tisch einnehmen würde. Und natürlich hofften wir auf mehr Eleganz in der Erscheinung in der weiteren Entwicklung.

Das mit Diffusor und LED-Leiste versehene Alu-Profil sah dann auch wesentlich graziler und ansprechender aus. Mit jedem weiteren Schritt in der Umsetzung wurden neue Aufgabenstellungen sichtbar. Das Licht sollte ja später ohne Blendungen völlig homogen in der Abstrahlung sich dem Nutzer unserer Pendula darbieten.
Viel Feinarbeit in der elektronischen Ansteuerung und der technischen Ausgestaltung waren erforderlich, um sowohl eine große Lichtausbeute  als auch die gewünschten Farbtemperaturen zu erzielen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen